animal abuse, animal trade, animal welfare, calf, cow, farm animals, gegen Massentierhaltung, HSUS, Kalb, Kuh, legal, Massentierhaltung, pig, Schwein, The Humane Society of the United States, Tierquälerei, Tierschutz

Factory Farming = Torture

Bildschirmfoto 2014-07-24 um 11.55.17

Foto: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Foto: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

pig tortured to death. Photo: PeTA

pig tortured to death. Photo: PeTA

Reverend Al Sharpton, Wayne Pacelle and Cody Carlson discuss the undercover investigation about the Ag-Gag Law and factory farming.

 

You can watch the video here

http://www.msnbc.com/politicsnation/watch/secret-investigation-into-food-youre-eating-311877187797

Thank you for spreading the word on inhumane treatment of live animals.

Standard
animal abuse, animal welfare, farm animals, gegen Massentierhaltung, HSI, Massentierhaltung, Schwein, The Humane Society of the United States, Tierschutz

Even Prison Is Better Than This

Bildschirmfoto 2014-07-24 um 11.55.17Bildschirmfoto 2014-07-24 um 11.55.40

Most farm animals no longer actually live on what our imagination pictures as a farm: a place with a red barn, a rooster on a heap of straw welcoming the day with his crow while the hens cackle enthusiastically, picking in the lush meadow. A pink pig rolling happily in a cool mud pond before strutting over to the trough for a delicious vegetarian meal.

No, most farm animals are confined to cages that do not let them move freely, let alone feel the sun on their bodies or roll over happily.

“Imagine being locked in a cage or crate so small you couldn’t extend your arms and legs or even turn around. How long would it be before you felt cramped, frustrated and afraid?

Hundreds of millions of pigs and billions of egg-laying hens spend their entire lives this way. Help us change that — sign our “no cages” pledge!

Please read more and sign the pledge

https://action.hsi.org/ea-action/action?ea.client.id=104&ea.campaign.id=30262&ea.tracking.id=email&ea.url.id=259422&ea.campaigner.email=EHQnOV3fwJqkst32P5eoZ9rfETNni0nM&ea_broadcast_target_id=0

Standard
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, animal welfare, elephant, gegen Massentierhaltung, Massentierhaltung, Schwein, Tierschutz

Wann wird “Du Schwein” eine Liebkosung?

Foto: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Foto: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

“Du Schwein” ist leider immer noch keine Koseform sondern eine Beleidigung. Geht der Mensch deswegen so bösartig, gemein und sadistisch mit diesen Tieren um? Grauenhafte Szenen spielen sich dort ab, wo der Mensch auf die wehrlosen Tiere trifft.

“Ausrede »Einzelfälle« und Gegenangriffe sind hinfällig

Für den Beitrag hat allein die Organisation ARIWA in zehn verschiedenen Ställen in insgesamt vier Bundesländern recherchiert und dabei z. T. auch bei Marktführern gefilmt. Hinzu kamen u. a. weitere Aufnahmen anderer Organisationen sowie ein anonymer Kontakt innerhalb der Behörden. Exclusiv im Ersten hat die Aufnahmen und Informationen zu einem umfassenden Bericht über den Status quo in der Ferkelzucht zusammengefügt, der keine Zweifel daran lässt, dass gravierende Missstände an der Tagesordnung sind.

Einschlägige Interessengruppen hindert das allerdings nicht daran, trotzdem noch von Einzelfällen zuschreiben und sich darüber hinaus zu beschweren, dass die Aufnahmen heimlich erstellt wurden. Statt um »illegale Filmaufnahmen« und »Einbrüche« handelt es sich allerdings nur um abgemilderte Hausfriedensbrüche, die aufgrund des berechtigten öffentlichen Interesses am Umgang mit den »Nutztieren« und der nur vorgetäuschten Transparenz der Agrarindustrie absolut notwendig sind. Dass solche Hausfriedensbrüche vertretbar sind, ist nicht nur unsere Meinung, sondern auch Stand der Rechtsprechung.”

Mehr hierzu erfahren Sie hier

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/ferkelzucht-recherche

 

Standard
animal abuse, animal welfare, farm animals, gegen Massentierhaltung, Massentierhaltung, People for the Ethical Treatment of Animals, PeTA, Petition, Schwein, Tierschutz

Petition: Pigs Want Out

pig tortured to death. Photo: PeTA

pig tortured to death. Photo: PeTA

For those who still eat meat it should become more and more important to know where their food comes from. And for those who no longer support this violence against innocent creatures it is still a necessity to know what is happening and urging others to stay informed so that eventually there is a chance of ending these hellish conditions.

“In PETA’s latest undercover investigation, lame pigs were found languishing, mother pigs, some with sores, were confined to crates so small that they couldn’t even turn around, and injured animals were relegated to a “junk pen” before being shipped to their deaths.

The facility documented here is the beginning for the animals who become bacon, pork chops, and sausage. It is the first place where pigs suffer before they and generations of their piglets are shipped off to be dismembered. Their bodies and spirits are broken, and they need your help.

Please join (…) in contacting Secretary of Agriculture Tom Vilsack and asking him and the U.S. Department of Agriculture to pursue more funding for slaughterhouse inspections that would make pigs’—and many other animals’—deaths less terrifying and painful.”

You can find the petition here
https://secure.peta.org/site/Advocacy?cmd=display&page=UserAction&id=5123&autologin=true&utm_campaign=Pig%20Investigation%200614&utm_source=PETA%20E-Mail&utm_medium=Alert

You can learn more about pigs and their life in misery here
http://www.all-creatures.org/articles/ar-pigsintelligent.html

Standard
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, animal abuse, Animal Event, Demonstration, farm animals, gegen Massentierhaltung, humane education, Massentierhaltung, Schwein, Tierrettung, Tierschutz

Demonstration gegen Massentierhaltung der Schweine

WHES-hassleben_700

Solange der Mensch immer mehr Fleisch verzehren will, muss dieses Fleisch produziert werden. Da Platz kostspielig ist, pfercht der Tieraufbewahrer immer mehr Tiere auf immer weniger Raum, sodass der Profit immer höher steigen kann.
Massentierzucht kann für niemanden außer den Besitzern des Tierfolterbaus gut sein.

“Am 29.06.2014 findet eine große Demo gegen den geplanten Megastall für 36 000 Schweine in Haßleben statt, an der wir mit dem GrunzMobil teilnehmen werden. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

So können Sie sich einbringen:

Bestellen und verbreiten Sie Mobilisierungsmaterial und/oder binden Sie Banner auf Ihrer Webseite ein.
Melden Sie sich als HelferIn.
Kommen Sie am 29.06. nach Haßleben. Wer mit der Bahn kommt, fährt bis Templin. Von dort bringt Sie ein Busshuttle zur Demo und auch wieder zurück. Außerdem gibt es eine Mitfahrbörse.
Schließen Sie sich uns an. Das GrunzMobil und unser Team wird nicht zu übersehen sein. Melden Sie sich einfach, wenn Sie ein Schild tragen wollen. Wir treffen uns um 12:30 Uhr am GrunzMobil
Aktueller Stand zum Megastall in Haßleben
Seit unserer Pressemitteilung vor rund einem Jahr hat sich nichts Wesentliches geändert, außer dass der Widerspruch gegen die Genehmigung inzwischen eingereicht wurde.”

Wer mehr Informationen über die Demonstration möchte findet sie hier
http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/demo-megastall-hassleben

Wer mehr über Massentierhaltung wissen möchte findet dies hier
http://www.provieh.de/mastschweine
http://www.spiegel.de/wirtschaft/grosse-schweinemaester-verstossen-gegen-tierschutzverordnung-a-935579.html
http://www.tivi.de/fernsehen/purplus/artikel/38850/

Wer mehr über vegane Ernährung wissen möchte findet dies hier
http://www.vegane-beratung.com
http://www.peta.de/veganesleben
https://www.vebu.de/presse/pressemitteilungen/1497-vegetarische-ernaehrung-und-medizin-viele-fakten-aber-zu-wenig-wissen-bei-aerzten

Standard